Artikel » Karriere » Kinderbetreuung & Haushalt organisieren Artikel-Infos
   

Karriere   Kinderbetreuung & Haushalt organisieren
22.02.2005 von Greenbond

Kinderbetreuung + Haushalt organisieren

Kind und Karriere; verträgt sich das? "Na klar", sagt die eine Studie. "Nie und Nimmer", entgegnet die andere.

Die Ergebnisse von Bischoffs Studien legen den Schluss nahe, dass zumindest für Frauen im Management Ersteres zutrifft. Und, so die Schlussfolgerung der Expertin: Familiäre Interessenkonflikte würden in der Diskussion um Frauen im Beruf deshalb so aufgebauscht, um von den schwerwiegenderen Problemen abzulenken.

Nur fünf Prozent nannten die Familie als Aufstiegs-Hindernis. 50 Prozent der befragten Managerinnen seien heute vielmehr selbst Mütter; 1991 waren es nur 38 Prozent. Allerdings bestätigt die Bischoff-Studie, dass Frauen nicht in gleichem Maß bei der Hausarbeit der Rücken frei gehalten wird wie Männern:

Egal wie man es nimmt: Was in Skandinavien oder Frankreich längst an der Tagesordnung ist, nämlich Ganztagskindergärten oder -schulen, lässt deutsche Familienpolitiker immer noch staunen. Zu wenige heimische Großunternehmen leisten sich firmeninterne Programme, Betriebskindergärten oder haben flexiblere Arbeitszeiten eingeführt.

Wer in Deutschland Kind und Karriere vereinbaren will, muss perfekt planen und organisieren:

Kurze Babypause: Je qualifizierter die Frau, desto schneller zurück in den Job, lautet die goldene Regel. Je länger Sie sich aus dem Rampenlicht zurückziehen, desto schwieriger gestaltet sich der Wiedereinstieg ins Berufsleben. Nach sechs Monaten bis spätestens einem Jahr erwarten die meisten Unternehmen hoch qualifizierte Managerinnen wieder an ihrem Schreibtisch.

Hausarbeit delegieren: Wer neben Karriere und Kindern auch noch Hemden bügelt und das Auto blank poliert, kommt zwangsläufig ins Schleudern. Auch wenn ein Teil des Gehalts dabei draufgeht, sollten Sie so viele Haushaltstätigkeiten wie möglich an Dienstleister abgeben.

Kinderbetreuung organisieren: Ein Kindermädchen einzustellen ist sicherlich die Luxuslösung für den Nachwuchs. Tagesmütter oder Au-pair-Mädchen kommen günstiger.

Quelle: http://focus.msn.de/D/DB/DBQ/DBQB/DBQBE/dbqbe.htm


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 1,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben